Das Nachtbuch




Direkt zum Nachtbuch



Lange geplant, lange angekündigt, endlich habe ich Zeit gefunden, die neue Rubrik zu etablieren.
Das "Nachtbuch" werde ich dazu nutzen, alles festzuhalten und niederzuschreiben, was mir den Tag über in den (philosophischen, politischen, wissenschaftlichen, privaten) Sinn gekommen ist. Dies tue ich schon im eigenen Interesse, damit ich diese "großartigen Ergüsse" nicht vergesse - aber wer will, kann auch mitlesen (und sogar etwas dazu sagen!).
Es ist in dem Sinn also so etwas wie ein Tagebuch, aber da ich meist in der Nacht schreibe, soll es eben "Nachtbuch" heißen. Das bedeutet aber nicht, daß alle Inhalte dunkel-düster sein müssen, manchmal ist wohl sogar etwas Humorvolles dabei.
Wie in einem Tagebuch üblich werden auch Stil und Form nicht immer ganz vollendet sein. Denn darum geht es mir nicht. Ich will authentische Gedanken zu Papier bringen und mich nicht mit Stilfragen herumschlagen. Das wäre einfach ein zu großer Zeitaufwand.
Und bevor der Einwand erhoben wird, ich betreibe hier ein allzu großes Outing: Alle Voyeuristen muß ich enttäuschen, was ich wirklich für mich behalten will, das werde ich hier sicher nicht reinschreiben!
Mal schaun, wie sich das einspielt. Ich habe mir die Hürden schon möglichst niedrig gelegt (schlimmer Stil, null Orthographie etc.), ich hoffe, ich schaffe es, hier regelmäßig was reinzuschreiben. Irgendwann habe ich auch mal ein RICHTIGES Tagebuch geführt - und habe mich da als ziemlich undiszipliniert erwiesen...

Ach ja, noch was: Ich nehme nicht allzuviel Rücksicht darauf, daß die Themen von breitem Allgemeininteresse sind. Ich schreibe einfach so drauf los, was mir durch den Kopf geht, und jeder kann ja selbst entscheiden, ob er weiterlesen möchte.


Zum Nachtbuch




Zur Startseite